Meine Leistungen im Überblick:


Am Beginn jeder Behandlung steht eine physiotherapeutische Befundung, damit ich mir einen Überblick über Ihre Beschwerden machen kann. An meinen aufgestellten Hypothesen richte ich die für Sie beste Behandlungsform aus. Dabei kommt niemals nur eine der von mir beherrschten Techniken alleine zum Einsatz, sondern immer eine Kombination derer. Aufgrund meiner Ausbildungen und Kurse kann ich auf ein umfangreiches Repertoire an Behandlungstechniken zurückgreifen. Gemeinsam mit Ihrer Compliance erreichen wir so den größtmöglichen Erfolg. Unter der Rubrik "Fortbildungen" können Sie sich näher über meine absolvierten Fortbildungen informieren.


Rücken-Spezial-Therapie

Bei dem von mir selbst entwickelten Konzept der "Rücken-Spezial-Therapie" wird zu Beginn mit Traktionen und Mobilisationen der Wirbelsäule Einfluss auf das autonome Nervensystem (Sympathikus/Parasympathikus) genommen. Anschließend werden durch verschiedene Weichteil- und Faszientechniken Verklebungen und Verspannungen der Faszien und Muskeln gelöst. Der letzte Teil der Behandlung befasst sich mit der Halswirbelsäule, den einzelnen Halswirbeln und der subokzipitalen bzw. ventralen Hals-Muskulatur. Alleine durch die Behandlung des sympathischen Nervensystems, der gesamten Wirbelsäule und der dazugehörigen Muskulatur kann ich positiven Einfluss auf die gesamten Vorgänge in Ihrem Organismus nehmen. Konkrete Beschwerden an den Extremitäten werden so beeinflusst und von mir während einer Sitzung noch speziell behandelt.


Abrechnung:

Am Ende einer Behandlungsserie erhalten Sie eine Rechnung, die Sie mittels Erlagschein einzahlen. Mit einer ärztlichen Verordnung zur Physiotherapie erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse den Kassenanteil zurück. Eine Privatversicherung übernimmt üblicherweise den Rest. 

Wenn Sie mehr über meine Arbeit wissen wollen, treten Sie mit mir in Kontakt.


Physiotherapie

Physiotherapie ist ein Bestandteil einer ärztlich verordneten Therapie und richtet sich nach dessen Diagnose. In der Therapie wird vornehmlich die Eigentätigkeit der Patientin/des Patienten zu Heilzwecken genützt. Therapeutische und rehabilitative Ziele sind vor allem Hilfen zur Entwicklung, zum Erhalt und zur Wiederherstellung aller Funktionen, die zu einem physiologischen Bewegungsablauf führen. Die angewandten Verfahren sind spezielle krankengymnastische Techniken, dosierte Bewegungsformen aus Sport und Gymnastik sowie Bewegungsabläufe aus den Alltagsbewegungen. 


Sportphysiotherapie

Sportphysiotherapie ist ein Bereich der Physiotherapie, der speziell auf sportliche Aktivitäten, Bewegung, Koordination, Kraft und Ausdauer abzielt. Im Breitensport arbeite ich mit Sportlern aller Alters- und Leistungsgruppen. Sportphysiotherapie kommt nicht nur nach Sportverletzungen zum Einsatz, sondern wird auch bei längerer Immobilität im Zusammenhang mit Erkrankungen eingesetzt, um wieder die größtmögliche Leistungsbereitschaft zu erzielen. Neben der Heilbehandlung kommen spezielle Bewegungsanalysen und spezifische Trainingsprogramme zur Anwendung, um die Sportlerin/den Sportler verletzungsfrei zu halten.


Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie stellt eine umfassende Form der Gelenks- und Weichteilbehandlung dar. Sowohl die Behandlung an der Wirbelsäule und der Gelenke, als auch eine gezielte Behandlung von Muskeln, Sehnen und Bändern sind Teil dieser Therapieform. Voraussetzung ist eine sehr genaue Befundaufnahme und Diagnostik der betroffenen Strukturen durch Tast- und Funktionsbefund. Die Behandlung erfordert eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen der ärztlichen Diagnostik, z.B. mit lokalen Injektionen auf der einen Seite und der physiotherapeutischen Befundung und Behandlung auf der anderen Seite. Dazu kommen sowohl passive, mobilisierende Techniken durch die Physiotherapeutin/den Physiotherapeuten zum Einsatz, als auch aktive Übungen der Patientin/des Patienten zur Kräftigung und Stabilisation. Die Patientin/der Patient erhält zusätzlich eine Anleitung zu Eigenübungen, welche den Heilungsverlauf unterstützen. 


Myofasziale Therapie

Der menschliche Körper, Muskeln und Organe sind von einem netzförmigen Bindegewebe umgeben, den Faszien. Dadurch werden die einwirkenden Kräfte durch den gesamten Körper weitergeleitet. Dieses Netzwerk trägt dazu bei, dass sich die Teile des Körpers zu einem Ganzen zusammenfügen. Das Fasziensystem unterstützt den Körper und wirkt wie ein elastischer Stoßdämpfer bei Bewegungsabläufen. Kommt es zu Fehlstellungen der Faszien und werden diese nicht korrigiert, verformen sie sich. Das führt nicht nur zu Veränderungen der körperlichen Struktur und Position, sondern hat gleichzeitig Auswirkung auf die Belastbarkeit des gesamten Organismus.

Das Myofasziale Schmerzsyndrom beschreibt eine Krankheit, welche den Bereich der Muskulatur sowie deren Bindegewebe umfasst. Überlastungen, durch Sport bedingte Verletzungen oder die daraus resultierende Immobilität betroffener Muskelgruppen sind meist die Auslöser. Schmerzen sind Warnsignale des Körpers. Bei der Einnahme von Medikamenten scheint eine Linderung oft gleichsam schnell wie nur von kurzer Dauer, da der eigentlichen Ursache keine Beachtung geschenkt wird. Werden die Symptome nicht oder nur oberflächlich behandelt, wird der Schmerz nach kurzer Zeit wieder zurückkehren. 
Die myofasziale Therapie knüpft genau hier an.  Bei dieser Therapieform wird primär der Körper als Ganzes betrachtet und nicht der Schmerz in den Vordergrund gestellt.


Triggerpunkt Therapie

Die Struktur steht heute in der Behandlung mit manuellen Techniken im Vordergrund. Dabei wird die enge kausale Beziehung, welche zwischen den Gelenken, Muskeln und Faszien, und dem Nerven- und Gefäßsystem besteht, wenig beachtet. Nerven und Gefäßsystem besitzen eine spezialisierte Anatomie und gleichzeitig eine komplexe Biomechanik. Engpaßsyndrome führen zur Irritation der Zirkulation in den Gefäß- und Nervenbahnen, woraus primär sensible, neuromuskuläre und temporäre trophische Störungen resultieren.

Im Alltag werden ständig (Schmerz-) Syndrome attestiert. Jedoch ist die Ursache für das Geschehen dadurch weder erklärt noch gefunden. Die Diagnostik ist deshalb sehr schwierig, da es sich am Ort der Schmerzwahrnehmung nicht um die Struktur handelt, welche für dessen Entstehung verantwortlich ist. Triggerpunkte und deren in entfernte Regionen weitergeleitete Schmerzen sind hier häufig die Ursache.


Heil-, Sport- und klassische Massage

Massage wird entweder als Vorbereitung zur physiotherapeutischen Behandlung oder als eigene Therapieform zur Entspannung und Regeneration angewendet. Unterschieden werden kann zwischen Ganzkörper- und Teilmassagen. 

E-Mail
Anruf
Infos